Der dynamische Jahresrückblick im 1953-Talk am 18.12.18

Ein ereignisreiches 2018 bei der Sportgemeinschaft Dynamo Dresden neigt sich dem Ende. Sechs Tage vor Heiligabend, zwischen den Auswärtsspielen in Paderborn und Duisburg, gibt es die Jahresabschluss-Ausgabe von „19:53 – Der Dresdner Fußballtalk“.

Mit vier spannenden Gästen wird Moderator Jens Umbreit auf das schwarz-gelbe Jahr mit seinen Höhen und Tiefen zurückblicken – und dabei wie immer auch einen Blick über den „Dresdner Tellerrand“ hinauswerfen.

Die 27. Ausgabe des Fußballtalks gibt‘s am Dienstag, dem 18. Dezember, ab 19:53 Uhr aus dem SchillerGarten. Wie immer live auf 1953.tv im Anschluss auch auf Abruf!

Unsere Gäste

(c) Ruben Gläser
(c) Ruben Gläser

Ralf Minge (58): Das Jahr 2018 war fьr Dynamos Sportgeschдftsfьhrer keines wie jedes andere. Eine Erkrankung setzte Ralf Minge im Mдrz auЯer Gefecht, sein Assistent und Chefscout Kristian Walter vertrat ihn vollumfдnglich. Seit Ende Juli ist der Sportchef der SGD wieder zurьck, auf der Mitgliederversammlung im November unterstreicht er mit dem Bild vom „Gallischen Dorf“ die Bedeutung des Zusammenhalts in der Sportgemeinschaft.

(c) imago Hartenfelser
(c) imago Hartenfelser

Christian Titz (47): Der gebürtige Mannheimer begann als Fünfjähriger auf einem Ascheplatz in Edingen-Neckarhausen mit dem Fußball, doch die Folgen eines Zeckenbisses in der Jugend standen der möglichen Profikarriere im Weg. Titz hing seine Fußballschuhe um die Jahrtausendwende an den Nagel und konzentrierte sich auf die Arbeit als Trainer. Über die Stationen Alemannia Aachen und FC Homburg landete er 2015 im Nachwuchs des Hamburger SV. Dort wurde der studierte Betriebswirt und Sportmanager am 12. März 2018 von Interims- zum Cheftrainer der Profis befördert. Titz setzte spürbar positive Impulse, konnte den ersten Bundesliga-Abstieg des „Dino“ aber nicht mehr verhindern. In der 2. Bundesliga nach zehn Spielen mit einer Ausbeute von 18 Punkten im Oktober beurlaubt.


(c) imago Martin Hoffmann
(c) imago Martin Hoffmann

Roland Zorn (73): 1945 in Trier geboren, ist Bielefeld in Ostwestfalen das Zuhause des Sportjournalisten. Zorn machte dort sein Abitur und unternahm als Schüler erste sportjournalistische Schreibversuche. Nach dem Bundeswehrdienst und einem Abstecher in die Juristerei begann er ein Volontariat bei der „Neuen Westfälischen“, wo er für die Sparten Politik/Nachrichten sowie Motor/Reise zuständig war. Doch die Begeisterung für den Sport verlor sich nicht, Zorn schrieb als freier Mitarbeiter auch für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und konnte 1978 den Bundesliga-Aufstieg seiner Arminia feiern. Im Sommer 1979 wechselte er fest in die Sportredaktion in Frankfurt. Nach Jahren als stellvertretender Ressortleiter und Fußball-Koordinator betreute er zwischen 2011 und 2014 die Volontäre der F.A.Z. und ist weiter als Autor für das Blatt tätig.

(c) Ruben Gläser
(c) Ruben Gläser

Sven Geisler (52): Seit 1997 berichtet der Sportjournalist für die Sächsische Zeitung sach- und fachkundig über die Schwarz-Gelben, hat in zwei Jahrzehnten alle Höhen und Tiefen der Sportgemeinschaft miterlebt. Der Autor und Mitherausgeber des Fußballbuchs „Dynamo Dresden: Legenden – Schicksale – Geschichten“ begleitet seit 1999 auch die deutsche Fußballnationalmannshaft bei inzwischen weit mehr als 100 Länderspielen und fast allen großen Turnieren. Auch beim Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien war Geisler live dabei.




Stimmen unserer Gäste


 Jetzt Kanal abonnieren


Alle Sendungen auch als Audio-Podcast




Social Media